Naturkindergarten Dachsenhausen

Ein Naturkindergarten für Dachsenhausen

Die Elterninitiative für einen Naturkindergarten engagiert sich bereits seit September 2019 für die Gründung eines Naturkindergartens in unserem Heimatort Dachsenhausen. Im Laufe der Zeit wurde aus der Elterninitiative ein eingetragener Verein, dessen Zweck die Förderung der Bildung, Erziehung und Jugendhilfe von Familien und Kindern ist. Diesen Satzungszweck möchten wir u.A. durch die Schaffung einer Kinderbetreuung verwirklichen.

Mit dem Projekt “Naturkindergarten Dachsenhausen“ möchten wir dafür sorgen, dass in unserem Kreis mehr Kindergartenplätze zur Verfügung stehen und den Kindern die Möglichkeit gegeben wird, mit dieser zukunftsweisenden Form der Pädagogik, groß zu werden.

 

Warum ein Naturkindergarten?

Anhand unserer langen Interessentenliste von Kindern aus Dachsenhausen und den umliegenden Ortschaften zeigt sich deutlich, dass es nicht genügend naturpädagogische Betreuungsplätze in unserer Region gibt und dass im ganzen Kreis Eltern leben, die sich Natur- und Waldpädagogik für ihr Kind wünschen. Diese Eltern sind natürlich auch bereit einen monatlichen finanziellen Beitrag zu leisten um die Finanzierung des Naturkindergartens zu ermöglichen.

In der jetzigen Lage mit COVID-19 haben einige Kindergärten schon vermehrt auf den Aufenthalt im Freien gesetzt. Es zeigt sich, dass der Aufenthalt an der frischen Luft nicht nur das Immunsystem stärkt; Krankheitserreger haben es auch deutlich schwerer sich auszubreiten, aufgrund des räumlichen Abstands untereinander aber auch weil es eben kaum Spielmaterialien oder Einrichtungsgegenstände gibt, auf deren Oberfläche sich Erreger setzen könnten.

Auch in Zeiten des Klimawandels gewinnt die Umweltbildung zunehmend an Bedeutung; denn die Menschen sind dabei, den Lebens- und Erholungsort Wald auszubeuten und teilweise sogar zu zerstören. Unsere Kinder müssen die Nutz- und Schutzfunktion des Ökosystems Wald erkennen und die Symbiose von Menschen und Wald verstehen, nur so bildet sich ein ökologisches Bewusstsein.

 Warum in Dachsenhausen?

In und um Dachsenhausen besteht ein erhöhter Bedarf an Naturkindergartenplätzen der aktuell nicht befriedigt werden kann. Am 11.05.2021 wurde der Naturkindergarten Dachsenhausen mit 20 Betreuungsplätzen vom Jugendhilfeausschuss des Rhein-Lahn-Kreises einstimmig in die Bedarfsplanung aufgenommen. Somit kann der zukünftige Naturkindergarten in Dachsenhausen zu einer Angebotsvielfalt an Betreuungsplätzen beitragen. Der Standort Dachsenhausen eignet sich für diese Einrichtung sehr gut, da er genau mittig zwischen zwei Naturkindergärten (Lahnstein und Diethardt) liegt.

Wir freuen uns, dass unsere Kinder in Ihrer Dorfgemeinschaft groß werden und nicht in andere naturpädagogische Kindergärten außerhalb der Gemeinde gebracht werden müssen. Sie sollen unseren Wald lieben lernen, denn: Was man liebt, das schützt man auch! Von dieser nachhaltigen Investition in die Umweltbildung können auch noch die kommenden Generationen im Rhein-Lahn-Kreis profitieren.

 

Was ist geplant?

Gemeinsam mit den Landesforsten haben wir verschiedene Waldstücke anhand eines speziellen Kriterienkatalogs für Wald- und Naturkindergärten überprüft. Dachsenhausen ist eine der waldreichsten Gemeinden im Kreis und bestens als Standort geeignet. Dem Naturkindergarten werden zunächst vertraglich 3 geeignete Gebiete des Staatsforstes zur Verfügung gestellt, darüber hinaus haben wir die Zusage für die Pacht eines geeigneten Privatgrundstücks, welches wir als sogenannten Stammplatz nutzen werden. Für diesen Standort soll ein Bauwagen gekauft werden, welcher speziell auf die Bedürfnisse der Gruppe ausgelegt ist. Außerdem werden eine Komposttoilette, ein Unterstand und Lehrmaterialien sowie finanzielle Mittel um das Grundstück für den Stammplatz herzurichten benötigt.

Die maximale Auslastung der Gruppe wird bei 20 Kindern, betreut von 3 Fachkräften, liegen. Typisch für einen Naturkindergarten ist, dass die Eltern nicht nur einen Elternvorstand gründen und Mitglied in unserem Verein sind, sondern sich auch aktiv am Kindergartenalltag beteiligen. Sie übernehmen Instandhaltungsarbeiten an Bauwagen und Gelände und begleiten die Gruppe auch mal zu Ausflügen.

Wie kannst du helfen?

Für den Naturkindergarten stehen im Gründungsjahr erhebliche Ausgaben an, bei denen wir uns als Verein so gut es geht beteiligen möchten. Angeschafft werden muss ein beheizbarer Bauwagen, welcher speziell auf die Bedürfnisse der Naturkindergartenkindergruppe ausgelegt ist. Hierzu zählen u.a. eine Küchenzeile, Sitzgelegenheiten und Arbeitstische, Rückzugs- und Spielmöglichkeiten, sowie eine Komposttoilette. Angebote der Hersteller für diese speziellen Bauwagen, belaufen sich auf 50.000 – 60.000 Euro je nach Modell. Zusätzlich fallen Kosten für Zäune am Stammplatz und Erstausstattung an Arbeitsmaterialien an.

Dieses Herzensprojekt, auf dessen Umsetzung wir uns sehr freuen, ist nicht nur auf Spenden angewiesen und wir danken jedem der uns in unserem Vorhaben unterstützt.